AUTO & TECHNIK
MUSEUM SINSHEIM

Start zur zweiten TRETRO

Teilnehmer Jens Petersohn

Eppingen Empfang v.l.n.r. Heinrich Rausch (Besenwagen), Erik Zabel, Hermann Layher, Monique

Layher Team mit Matze Krieg und Ete Zabel

Lucien Aimar, Erik Zabel und Klaus-Peter Thaler

Rudi Altig Ausstellungseröffnung

Hochradfahrer Hans Rügner mit Familie

Rainer Kraus, Rolf Wolfshohl und Rudolf Blaha

Kunstradweltmeister Jens Schmitt

Radsport-Prominenz (von li. nach re.)Dieter Wagner, Pit Glemser, Karl Link, Udo Bölts, Eduard Rapp, Hanka Kupfernagel, Frank Ommer, Sissi & Jockel Faulhaber (Orga), Algis Oleknavicius, Hans Holczer, Michael Rich, Lucien Didier, Erik Zabel, Wolfgang Renner, Paul Maué, Lucien Aimar, Willi Altig, Monique Altig, August Becker, Klaus-Peter Thaler, Günther Haritz, Fabienne Gaul, Wolfgang Lötzsch. Auf dem Gruppenfoto fehlen: Klaus Bugdahl, Mario Kummer, Fritz Neuser, Miriam Welte, Rolf Wolfshohl

Jockel mit wichtigem Utensil Regencape

TRETRO®

Retro Rennradtour rund um das AUTO & TECHNIK MUSEUM SINSHEIM

Bei der TRETRO® handelt es sich um eine Retro-Rennrad-Tour, bei der die Teilnehmer auf Rennrädern bis Baujahr 1985 im dazu passenden Outfit eine Runde durch den Kraichgau drehen. Begleitet wird die Tour von vielen ehemaligen und aktuellen Radstars.
Die Veranstaltung ist kein Rennen, es werden keine Zeiten gestoppt. Der Spaß am Bewegen alter Rennräder, die Möglichkeit mit Gleichgesinnten und ehemaligen Radstars Erfahrungen und schöne Erinnerungen in Sachen Radsport auszutauschen, stehen im Vordergrund. Im Rahmen der TRETRO besteht die Möglichkeit die Sonderausstellung Jockels Rennrad Sammlung zu besuchen.
Joachim »Jockel« Faulhaber aus Kaiserslautern stellt im Museum 1 eine große Anzahl von Rennrädern und Exponaten der versch. Disziplinen Straße, Cross und Bahn aus. Viele dieser Rennräder haben unter ehemaligen Radstars, bei großen Radsportwettkämpfen Geschichte geschrieben.  

 Rückblick

Am Sonntag, den 18. September 2016 fand die 2. TRETRO in und um das AUTO & TECHNIK MUSEUM SINSHEIM statt.
Es sollten ursprünglich 2 Strecken von 54 km und 33 km gefahren werden, doch die lange Tour fiel buchstäblich ins Wasser. Bei anhaltendem Regen entschieden die Organisatoren aus Sicherheitsgründen, alle Teilnehmer gemeinsam auf die flache, 33 km Runde zu schicken. Bei der Verpflegungs- und Regenpause in Eppingen, einem Ort mit wunderschönen Fachwerkhäusern, wurden die ca. 120 Radfahrer mit großem Hallo empfangen und vom OB willkommen geheißen. Es gab ein reichhaltiges Angebot an regionalen Köstlichkeiten und auch die Gelegenheit, einen »guten Tropfen« zur Stärkung zu genießen.  

Zum Streckenservice gehörte das Führungsfahrzeug mit Lautsprecherdurchsagen des Moderators Hans Kuhn, 3 Motorradfahrer zur Streckensicherung und das »Servicefahrzeug« von Hans Holczer, der sich um die »Platten« und andere Defekte kümmerte. Hermann Layher (Museumspräsident) chauffierte stilgerecht in einem Mercedes Benz Oldtimer-Begleitfahrzeug die Damen Altig, sowie Gaul und Didier aus Luxemburg.

Die Prominenz bei der TRETRO liest sich wie das »Who is who« des Radsports:

Lucien Aimar, Willi Altig, August Becker, Winfried Bölke, Udo Bölts, Klaus Bugdahl, Lucien Didier, Pit Glemser, Günther Haritz, Hans Holczer, Mario Kummer, Hanka Kupfernagel, Karl Link, Wolfgang Lötzsch, Paul Maué, Fritz Neuser, Algis Oleknavicius, Frank Ommer, Eduard Rapp, Wolfgang Renner, Michael Rich, Klaus-Peter Thaler, Dieter Wagner, Miriam Welte, Rolf Wolfshohl und Erik Zabel.
Sie alle waren auch den mitunter langen Weg nach Sinsheim gekommen, um ihrem ehemaligen Rennfahrerkollegen Rudi Altig pusthum die Ehre zu erweisen. Eine von Jockel Faulhaber zusammengetragene Sonderausstellung Rudi Altig zum 50. Jahrestag des von Rudi Altig im Jahr 1966 auf dem Nürburgring errungenen Straßen-Weltmeistertitels wurde von Monique Altig und Bruder Willi eröffnet. Diese Ausstellungsfläche schließt sich an Jockels Rennrad Sammlung an.

Neben der historischen Radtour standen noch weitere Highlights auf der Tagesordnung: 

  • Bei einer Autogrammstunde konnten die Fans ihren Stars näherkommen.
  • Der Welt- und Europameister auf dem Kunstrad, Jens Schmitt, gab auf dem Museumsgelände oder in der Halle (je nach Regenintensität) seine artistischen Vorführungen zum Besten.
  • Die Mitglieder des RV OPEL Rüsselsheim begeisterten mit ihren Demo-Hochradfahrten die Zuschauer.
  • Rainer Kraus und Rudolf Blaha stellten ihr Fotobuch »Die Welt hat Pedale...« vor.
  • Der Fotograf Hennes Roth präsentierte sein Werk »Tourleben«
  • Der Stuttgarter Fotograf Jürgen Burkhardt präsentierte sein Panoramafoto vom Col du Galibier (franz. Alpen) im Format 15m x 3m, welches einen genialen Eindruck von der Atmosphäre bei der Tour de France vermittelt und fester Bestandteil der Rennradausstellung ist.
  • Auf dem Rennrad-Teilemarkt wurden viele Retro-»Schätze« dargeboten.

Auch wenn das Wetter in diesem Jahr für einige Planänderungen sorgte, so waren die Teilnehmer am Ende doch alle froh eine Ausfahrt mit vielen gleichgesinnten Retro-Fans und einem Stab von Radstars bestritten zu haben. 

»Nach der Tretro ist vor der Tretro«. Das Orgateam ist ständig um Verbesserungen bemüht und freut sich über jede Anregung.

Der Termin für das nächste Jahr steht schon wieder fest: Sonntag, 17. September 2017   


Veranstaltungsprogramm / Anmeldungen
Anmeldungen für die 3. TRETRO 2017 können voraussichtlich ab Mitte Januar 2017 entgegengenommen werden. Sollen wir Sie über die TRETRO auf dem Laufenden halten? Kontaktieren Sie uns über das unten angebotene Kontaktformular und bestellen Sie den TRETRO Newsletter.

KONTAKT - Ihr Ansprechpartner für dieses Thema

Joachim Faulhaber

Joachim Faulhaber ist Ihr Ansprechpartner für das Thema “TRETRO®”. Falls Sie generelle Fragen über das Museum haben, welche nicht direkt mit dem Thema “TRETRO®” zu tun haben, möchten wir Sie bitten, uns über die reguläre Kontaktseite zu kontaktieren.

Orgateam Tretro
Joachim Faulhaber
Schützenstrasse 84
67659 Kaiserslautern
Tel.: 0631-370370-0
Fax: 0631-370370-1
* Pflichtfelder

The selected language is not available. What you want to do?

Sie verlassen nun die Seite des Technik Museums Sinsheim.